Follow me on Pinterest

Follow Me on Pinterest

30. Januar 2012

Der Lavendelbär

Schon seit einiger Zeit schlafe ich schlecht. Ich bin abgespannt, drehe am Abend erst richtig auf und mitten in der Nacht werde ich schweißgebadet aus meinen Alpträumen gerissen. Ihr kennt solche Zeiten sicherlich auch...


Helga, die Freundin meiner Mutter, hat mir etwas Wundervolles geschenkt: einen mit Lavendelblüten gefüllten Stoffelch, der seine volle Wirkkraft nach 90 Sekunden Mikrowelle entfaltet. 
Ich muss ja zugeben, dass ich anfangs ziemlich skeptisch war und so ein Stofftier für mein Alter etwas lächerlich empfand. Doch schon am ersten Abend habe ich meine Skepsis abgelegt. Es hat mich belustigt wie er wie ein Tanzbär zum Aufwärmen seine Runden in der Mikrowelle dreht. Sein Duft war umwerfend und kaum hatte ich ein Kapitel meiner Schlaflektüre gelesen, wurde ich schon ins Reich der Träume katapultiert. Bestens erholt bin ich morgens aufgewacht. Okay, so schnell war ich überzeugt ;-)


Und so tanzt mich mein Lavendelbär jeden Abend in den Schlaf: 
video

20. Januar 2012

Made by bees

Ein klangvoller Name für eine Vasenserie, die tatsächlich von Bienen hergestellt wird! Auf die Idee kam Tomas Gabdzil, eine polnischer Künstler, der ein Atelier in Rotterdam hat. Die Originalvase hieß "with a little help of the bees" und wurde 2007 zum ersten Mal entworfen. 


Diese Wunderwerke entstehen, indem eine Rohform aus Bienenwachs mit Wabenmuster in einen Bienenstock gestellt wird. Den Rest erledigen meine fleißigen Freunde. An einer   einzigen Vase arbeiten 40.000 Bienchen eine ganze Woche! 


Jede Vase ist einzigartig. Nicht nur die Form ist stets unterschiedlich, sondern auch ihre Farbe und ihr Duft - je nachdem welche Blumen die Saison blühen lässt. Sind sie nicht wundervoll?










Mehr Infos unter: http://www.studiolibertiny.com/

10. Januar 2012

Winterpelz

Auch wenn vor den Fenstern der weiße Winter auf sich warten lässt, zerrt das nasskalte Wetter an den Nerven und die trockene Heizungsluft an Haut und Haaren. Wie alle Bienchen, bin ich ein absoluter Sommertyp und blühe erst bei 25 Grad Sonnenschein so richtig auf. Deshalb und zur Abhärtung meiner Abwehrkräfte genieße ich mindestens einmal wöchentlich einen Saunabesuch. Sich richtig durchwärmen und etwas für Haut und Haare tun! 
Vor dem letzten Saunagang massiere ich eine Haarkur in die Längen meiner eher flunsigen Haare ein und zum krönenden Abschluss ein Öl-Peeling für streichelzarte Haut.


Es gibt viele tolle Bio-Peelings mit natürlichen Inhaltsstoffen. Um den Geldbeutel zu schonen und weil es so kinderleicht ist, mische ich mir regelmäßig selbst welche zusammen. Ihr könnt dazu jedes x-beliebige Öl verwenden. Nachtkerzenöl hebt die Stimmung, Aloe Vera versorgt die Haut mit viel Feuchtigkeit und Olivenöl ist ein richtiger Radikalfänger! Ich bin allerdings schon vor Jahren bei einem Amsterdamaufenthalt dem Shanti-Chakra Öl von Rituals verfallen. 
Es duftet kitschig nach Rosen und das Mandelöl eignet sich ganz besonders für empfindliche Hauttypen. 


Zum Abrubbeln der Hautschüppchen eignet sich z.B. Heilerde bei fettiger, zu Unreinheiten neigende Haut. Es gibt verschiedene Feinheitsgrade und diese Peelingmaske muss immer frisch zubereitet werden. Ich gebe gerne frischen Rosmarin im Mörser zerstampft  dazu, das Rosmarin antibakteriell wirkt. Noch ein Spritzer Olivenöl und schon mal einen Badputzer organisieren, denn die Sauerei danach ist gigantisch ;-)


Sonst eignet sich grobkörniges Meersalz oder auch brauner Zucker, den ich bevorzuge, da es auf rasierter Haut nicht brennt. Die Peelings halten sich in einer verschlossenen Dose übrigens mehrere Wochen!